Und so geht’s:
Beim Rollstuhlbasketball gelten im Großen und Ganzen die gleichen Regeln wie beim “Fußgängerbasketball”. Lediglich die Spieler werden je nach ihrer Behinderung nach Punkten eingeteilt. Anstatt Schrittfehler darf man den Rollstuhl nur 2 Mal mit den Händen anschieben und muss dann den Ball wieder auf dem Boden prallen lassen. Die Körbe sind so hoch wie beim Fußgängerbasketball.

Ein “Fußgänger” ohne Behinderung (2 dürfen gleichzeitig auf dem Platz sein) hat die höchst mögliche Punktzahl von 4,5 Punkten. Die anderen Spieler haben je nach Behinderung eine Punktzahl von 1 bis 4.
Während des Spiels dürfen insgesamt nur 14,5 Punkte auf dem Feld sein. D.h., wenn zwei Fußgänger mit je 4,5 Punkten mitspielen, bleiben für die anderen Spieler insgesamt noch 5,5 Punkte übrig. Es könnten dann z.B. noch 3 Behinderte (1x 3,5 Punkte und 2 x 1 Punkt) mitspielen.
Mannschaften, die mit 2 Fußgängern spielen, haben im Regelfall einen großen Vorteil, da diese wesentlicher agiler und durchsetzungsfähiger sind als Behinderte mit muskulären Problemen.
Wegen der o.a. Gründe sind deshalb neben allen Rollstuhlfahrern auch Fußgänger zum Mitmachen eingeladen.

Trainingszeiten in Wolpertshausen: dienstags 17:45Uhr – 19:30Uhr

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www.tsv-ellwangen.de/wettkampf/rollstuhl-basketball oder bei Herrn Erwin Wallkum, Tel.: 07957/411067